Veranstaltungen

21
Januar
Dienstag

Cognito: Frederik Virsik / Klarinette; Robert Umansky / Klavier

Frederik Virsik, 1992 in Würzburg geboren, begann sein Klarinettenstudium 2012 in Saarbrücken und studiert seit 2017 im Master an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.
19:30 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: 19,00 ¤

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Regelmäßige Kammerkonzerte, Konzertreisen nach Asien und Südamerika sowie die Teilnahme an einer Vielzahl von Meisterkursen stellen einen wichtigen Teil seiner Ausbildung dar. Seit September 2018 hat Frederik Virsik die Position der Soloklarinette bei den Hamburger Symphonikern inne.
Robert Umansky wurde 1985 in Charkow (Ukraine) geboren und studierte dort an der Universität der Künste. Weitere Studien absolvierte er bei Prof. Michael Leuschner in Freiburg (Klavier) sowie bei Prof. Tatevik Mokatsian (Kammermusik), welche er mit der Bestnote abschloss. Als gefragter Duo-Partner konzertiert er regelmäßig mit verschiedenen Instrumentalpartnern und wird als Pianist zu Meisterklassen eingeladen. Seit Oktober 2017 ist er Dozent für Instrumentalkorrepetition mit Streichern an der Hochschule für Musik Dresden.
In Norderstedt können sich die Gäste auf einen Abend mit Kompositionen von Poulenc, Gershwin, Lutoslawski, Brandmüller und Widmann freuen.


Foto: © Tim Klcker

22
Januar
Mittwoch

Konzert mit Rad Orchestra

Zwar stammt der Frontmann des Rad Orchestras, Max André Rademacher, aus Hamburg, doch ist die Band in London heimisch.
20:00 Uhr, Music Star
Kosten: frei

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Nicht nur optisch, sondern auch musikalisch wird ein wahrer Schmelztiegel diverser Stile geboten, es gibt eine Mischung aus Pop, Funk, traditionellen als auch zeitgenössischen Folk, Desert Blues, Soul und World Music, vorwiegend afrikanischer Prägung. Neben klassischen Instrumenten wie Gitarre/Mandoline, Bass werden darüber hinaus Folklore-Instrumente aus aller Welt benutzt, zum Beispiel Ngoni (Saiteninstrument aus Mali), Perkussion mit caxixi, oarcabeb, reco-reco, darabuka und dazu Geigen, Celli und Bratschen. Darüber singt Rademacher mit cooler Stimme, leicht rauchig im Timbre und mit gekonnter Zurückhaltung, ganz entspannt. Diese World Music ist ganz besonders, sie strotzt vor Individualität, sie ist sehr eigen in ihrem Ausdruck und wirkt letztlich einmalig. Verspielt, verträumt, romantisch, verklärt, auf hohem künstlerischen Niveau, so bereitet es einfach Freude, diesen Klängen zu lauschen, Musik, die nie abhebt, sondern stets bodenständig bleibt. Dabei wird nicht Wert gelegt auf lautmalerischen Ausdruck, sondern leise Töne sind angesagt und überzeugen durch ihre Dichte und Intensität.

 

23
Januar
Donnerstag

Kleinkunstbühne: Kerim Pamuk - Selfies für Blindschleichen

»Selfies für Blindschleichen« ist das Kabarettprogramm über unsere wunderbare postmoderne Welt, in der Kinder, Projekte, Probleme, »Challenges« und Niederlagen Chancen sind.
20:00 Uhr, Kulturwerk am See
Kosten: 19,00 ¤ (freie Platzwahl), zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Eine Welt, die „Privatsphäre“ so dringend braucht wie ein Telefon mit Wählscheibe. Kerim Pamuk erzählt von Alten, die jung und Jungen, die alt sein möchten. Von Online-Junkies und Offline-Deppen. Von Helikopter-Eltern, die chronisch hochbegabte Bälger heranzüchten und globalen Provinzlern, die schon mit dem Kauf von Bio-Limo beim „Local dealer“ ein stückweit die Welt retten. „Selfies“ wird unterhaltsam erlitten und glaubhaft gespielt von Kerim Pamuk, der sich natürlich mit den Plagen seiner Generation rumschlägt. Und natürlich ist er ein Profi des Selfies, der permanenten Selbstbespiegelung.

Foto: ©

 

Vorverkauf im TicketCorner, in Vorverkaufsstellen, die mit dem Ticketsystem Eventim arbeiten und unter

Hinweis: Rollstuhlplätze sind nur im TicketCorner buchbar

23
Januar
Donnerstag

Sternstunden der Filmmusik

Emotional! Mitreißend! Unvergessen!
20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: 46,90 ¤ / 55,90 ¤ / 64,90 ¤ / zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Egal ob Kino oder Fernsehen: Musik verleiht mit emotionaler Tiefe und überwältigender Energie jedem Film eine einzigartige Stimmung.
Songs wie „I Will Always Love You” aus Bodyguard oder „Circle of Life“ aus König der Löwen sind zeitlos und weltbekannt, Discohits aus Saturday Night Fever und Flashdance genauso unvergessen wie die unzähligen fantastischen Songs aus den James Bond-Filmen. Große Komponisten wie Ennio Morricone (Spiel mir das Lied vom Tod), John Williams (Star Wars) und Hans Zimmer (Gladiator) erschufen orchestrale Meisterwerke für die Ewigkeit.
„Sternstunden der Filmmusik“ präsentiert die bekanntesten und erfolgreichsten Soundtracks aus den letzten fünf Jahrzehnten und zaubert das perfekte Hollywood-Flair auf die Bühne.
Eine Auswahl internationaler Starsolisten, begleitet von Orchester und Band, entführt (natürlich live) in die aufregende Welt der Filmmusiken.

 

 

 

24
Januar
Freitag

Tenöre4you Tour 2020

Toni Di Napoli & Pietro Pato, einem großen Publikum bereits aus Fernsehauftritten in der ARD, RBB, WDR bekannt, laden alle Besucher die Freude am Singen haben zu einem großartigen Konzert mit Liedern die jeder kennt, ein.
19:30 Uhr, Ev.-luth. Kirchengemeinde Johannes
Kosten: 19,50 € im Vorverkauf / 21,00 € Abendkasse; zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Ein spektakuläres Programm, eine Mischung von ausgelassener Fröhlichkeit und befreitem Singen, in dem Künstler und Publikum zu einem Chor verschmelzen. Gleichzeitig präsentieren die Tenöre4you selbst einige Lieder in perfekter Pop-Klassik Mischung mit grandiosem, erstklassigem Live-Gesang. Um das Publikum aktiv einzubinden werden die Texte angezeigt. Die Tenöre4you arbeiteten bereits auf großen Bühnen gemeinsam mit Künstlern wie Helmut Lotti, Kim Fisher, Tom Gaebel, Sandy Mölling, Anita & Alexandra Hofmann, und dem Filmorchester Babelsberg. Zahlreiche Show Auftritte machten den Namen Tenöre4you deutschlandweit bekannt.

Vorverkauf: Hamburger Abendblatt Ticketshop, TicketCorner, famila/Stormarnstr., TUI/Rathausallee, unter  oder

25
Januar
Samstag

Konzert mit Hombre / Asrock

Wer zu einem Gig der Band Hombre geht, bekommt eine Mischung aus Südstaaten und Texas Rock der deftigen Art um die Ohren gehauen...und das seit fast 30 Jahren.
20:00 Uhr, Music Star
Kosten: frei

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Überwiegend in Norddeutschland haben sie ihr Unwesen getrieben und den Southern Rock verbreitet. Mit im Gepäck sind immer Lynyrd Skynyrd, Molly Hatchet und ZZ Top Das aktuelle Lineup besteht aus den beiden Gründungsmitgliedern Jan Peters (Guit.) und Markus Rehberg (Drums Voc.) sowie Rolf Heinrich (Guit. Voc.), Torsten Krause (Voc.) und Dieter Böswetter (Bass). Bei Asrock hat sich 2017 etwas getan - seit dem haut Markus Rehberg an den Drums die Beats raus - eine echte Verstärkung, mehr Druck und Spielfreude pur! Fünf unterschiedliche Typen, die eines gemeinsam haben – wir stehen auf Rockmusik in allen Variationen. Egal ob British Steel, Südstaatenrock, Hardrock oder Metal - Rockmusik in Reinkultur ist ihr Ding. Hand gemachter Rock made im Power Tower in Itzehoe.

 

26
Januar
Sonntag

Konzert mit Bywater Call

Southern Soul, Gospel und Blues aus Kanada.
20:00 Uhr, Music Star
Kosten: frei

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Wie aus der Tedeschi Trucks-/Marcus King-Schule kommend, haben sich die Klänge ihrer Musik in unser aller Ohren geschmeichelt. Blues, Gospel und Southern Soul bekommt man am besten mit ein wenig Slide-Gitarre und einem süßlich-rauen Stimmvolumen präsentiert - und Bywater bedienen diese Notwendigkeiten auf vielfältige Weise durch das Zutun von Meghan Parnell und Dave Barnes. Letzterer vermag es, seine Gitarre klingen zu lassen, als sei sie in den Wassern des Tennessee-River geboren worden, genau da, wo er durch Muscle Shoals fließt. Und Meghan ist das Band zwischen Janis Joplin und Susan Tedeschi, indem sie ihr ganzes Herz in jede einzelne gesungene Silbe legt. Bywater Call aus Toronto haben den Toronto Blues Society Talent Search gewonnen und wurden zur Internationalen Blues Challenge delegiert.

 

26
Januar
Sonntag

Marlene Jaschke: nie wieder vielleicht

In der kleinen Welt der Marlene Jaschke ist einiges in Bewegung geraten: Ein ausländischer Investor kauft den Schraubengroßhandel Rieger, Ritter, Berger & Sohn, bei dem Frau Jaschke als Chefsekretärin arbeitet.
20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: 24,00 ¤ / 27,00 ¤ / 30,00 ¤ zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Werden die neuen Herren sie übernehmen? Endlich: das erste wirkliche Rendezvous mit ihrem Arbeitskollegen Siegfried Tramstedt, ihrer großen Liebe. Findet Marlene Jaschke nun ihr privates Glück? Und wie geht es ihrer Freundin Hannelore Knauer, mit der sie nun schon seit vielen Jahren in der Buttstraße 5b am Hamburger Fischmarkt wohnt? Pflegt sie noch immer ihre Lebenskrise? In ihrer liebenswerten, fast kindlich naiven Art erzählt Marlene Jaschke von den großen Veränderungen, die sich in ihrem Leben vollziehen. Unterstützung erfährt sie natürlich wieder von dem Orgelspieler der St. Trinitatisgemeinde, Herrn Griepenstroh. Die Bühnenprogramme von Jutta Wübbe sind Kult. Ihr treues Publikum liebt die zeitlose Kunstfigur Marlene Jaschke gerade auch für ihre kleinen menschlichen Schwächen. Bundesweit bekannt wurde Marlene Jaschke u.a. durch ihre legendären Auftritte in der „Schmidt“ Mitternachtsshow des NDR. Mit ihrem Programm „nie wieder vielleicht“ feiert die Hamburger Komikerin Jutta Wübbe in diesen Tagen ihr 30jähriges Bühnenjubiläum ganz bescheiden und ohne Medienrummel.

Foto: © Marlene Jaschke

27
Januar
Montag

Kunst

Komödie von Yasmina Reza, Inszenierung: Fred Berndt, Euro Studio Landgraf mit Heinrich Schafmeister, Leonard Lansink, Luc Feit.
19:30 Uhr, Kulturwerk am See
Kosten: 19,00 ¤ / 24,00 ¤ / 29,00 ¤ zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein Ölgemälde von etwa ein Meter sechzig auf ein Meter zwanzig, ganz in Weiß. Doch wenn man die Augen zusammenkneift, kann man feine weiße Querstreifen erkennen. Aber es ist natürlich nicht irgendein Bild, sondern ein echter Antrios. Für 200.000 Francs. Geradezu ein Schnäppchen! Serge liebt das Bild. Natürlich erwartet er nicht, dass alle Welt es liebt, aber zumindest von seinem Freund Marc hatte er das erwartet. Marc ist verunsichert. Er zweifelt am Verstand seines Freundes. Und sucht als Verbündeten den gemeinsamen Freund Yvan. Doch Yvan findet, dass Serge mit seinem Geld machen kann, was er will. Und bald geht es nicht mehr um die grundsätzliche Frage, was Kunst sei, sondern um das Bild, das jeder der drei Freunde sich von den anderen gemacht hat und das nun plötzlich in Frage gestellt ist.

Foto: © Juergen Frahm

28
Januar
Dienstag

Als ob es regnen würde

Komödie von Sébastien Thiéry, Inszenierung: Herbert Herrmann, Komödie am Kurfürstendamm mit Herbert Herrmann, Nora von Collande u. a.
19:30 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: 19,00 ¤ / 24,00 ¤ / 29,00 ¤ zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Ein ganz normales Ehepaar führt ein ganz normales Leben. Laurence ist Schuldirektorin, Bruno Anästhesist. Von einem Tag auf den anderen gerät ihre bisher heile Welt aus den Fugen. Der Grund: ein rätselhafter Geldsegen! Wo kommt das Geld her? Wem gehört das Geld? Ist dieser plötzliche Reichtum eine Chance oder ein Fluch? Was hat der obskure Nachbar damit zu tun? Oder steckt die spanische Haushaltshilfe dahinter? Wer ist für das immer größer werdende Chaos verantwortlich? Die Situation spitzt sich zu – gegenseitige Verdächtigungen bringen Bruno und Laurence nervlich an ihre Grenzen. „Als ob es regnen würde“ ist eine höchst amüsante, spannende und intelligente Komödie über das Geld und über die Gier mit Nora von Collande und Herbert Herrmann.

Foto: © Thomas Gruenholz