Veranstaltungen

17
Oktober
Sonntag

Ein Käfig voller Narren

Komödie von Jean Poiret, Inszenierung: Florian Battermann, Komödie am Altstadtmarkt mit Isabella Nagy, Lilo Wanders, Astrid Straßburger, Gurmit Bhogal, Hannes Ducke, Gregor Eckert, David Imper, Andreas Werth u.a.
19:30 Uhr, Kulturwerk am See
Kosten: zzgl. Gebühren / Verkauf nur im TicketCorner

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Seit über 20 Jahren sind Georges, der Besitzer des Nachtclubs „Der Narrenkäfig“, und Albin ein Paar. Eine Liebe, bei der es oft heiß hergeht: Krisen, Küsse, Streit und Leiden¬schaft sind die Würze ihres langjährigen Zusammenseins. Diese Krisen haben nicht zuletzt ihren Ursprung in Georges einzigem Abenteuer mit einer Frau, aus dem sein Sohn Laurent stammt, den beide liebevoll gemeinsam großzogen. Nun ist Laurent erwachsen, verliebt und möchte seine Angebetete heiraten. Die Familien sollen sich zur Verlobung natürlich kennenlernen. Was Laurent und seine Väter allerdings bis dahin noch nicht bedacht haben: seine Verlobte Muriel stammt aus einer erzkonservativen Familie. Und so erklären sich Georges und Albin ihrem Sohne zuliebe bereit, eine konventionelle Familie vorzutäuschen und versuchen ihre Umgebung, einschließlich sich selbst, so harmlos und unauffällig wie möglich zu gestalten. Der Tag der Tage steht bevor und so wird herrlich verwirrt, verwechselt und sich verplappert.

 

26
Oktober
Dienstag

Torsten Sträter

"Schnee, der auf Ceran fällt".
20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten:

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Guten Tag, Sträter hier. Mein drittes Programm. Titel: »Schnee, der auf Ceran fällt.«.
Worum geht’s? Nun ja: Da sind epische Exkursionen über Moral und Verstand, wie immer einem strengen roten Faden folgend, eine angenehm kompakte Darreichungsform, an den Rändern verbrämt mit einigen wenigen Zwischenbemerkungen, am Ende eine zutiefst beseelende Botschaft und Punkt 22:00 fällt mir das Mikrophon aus der Hand … QUATSCH. Kommen Sie, ernsthaft jetzt. Wollen Sie das wirklich schon vorher wissen? Doch wohl nicht. Das Leben folgt ohnehin schon strengen Regeln, immer will wer was, man kommt zu nichts, man gönnt sich kaum was - also ist es ja wohl das MINDESTE, mal einen Abend locker zu lassen. Und das machen wir zwei Hübschen. Sie und ich. Sie wissen doch, wie das bei mir läuft: Ich bringe ganz ganz frische Geschichten mit, nichts, was Sie vorab schon aus dem TV kennen, und zwischendurch erzähle ich Ihnen, was sonst noch war. Eine Führung durch die ganze Welt der Idiotie, die Einsicht, dass nichts menschlicher ist als das Missgeschick, seltsame Berichte vom Rand der schiefen Ebene, dann ergänze ich den Abend noch mit Schilderungen, die ich mir auf gar keinen Fall verkneifen kann, mache den Sack zum Ende hin mit einer sehr guten Geschichte zu, und wenn Sie dann noch können, hagelts Zugaben. Ein seriöses Konzept. Und ich gelobe, es sehr lustig zu gestalten. Und mich so gut zu amüsieren wie Sie. Klingt erstmal ein bisschen krude. Wird aber verhältnismäßig überwältigend.
Beste Grüße, Torsten Sträter

Hinweis: verschoben vom 05.09.2020! Die Karten behalten ihre Gültigkeit für den jeweiligen neuen Ersatztermin!

 

27
Oktober
Mittwoch

Torsten Sträter - Zusatzshow

"Schnee, der auf Ceran fällt".
20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten:

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Guten Tag, Sträter hier. Mein drittes Programm. Titel: »Schnee, der auf Ceran fällt.«.
Worum geht’s? Nun ja: Da sind epische Exkursionen über Moral und Verstand, wie immer einem strengen roten Faden folgend, eine angenehm kompakte Darreichungsform, an den Rändern verbrämt mit einigen wenigen Zwischenbemerkungen, am Ende eine zutiefst beseelende Botschaft und Punkt 22:00 fällt mir das Mikrophon aus der Hand … QUATSCH. Kommen Sie, ernsthaft jetzt. Wollen Sie das wirklich schon vorher wissen? Doch wohl nicht. Das Leben folgt ohnehin schon strengen Regeln, immer will wer was, man kommt zu nichts, man gönnt sich kaum was - also ist es ja wohl das MINDESTE, mal einen Abend locker zu lassen. Und das machen wir zwei Hübschen. Sie und ich. Sie wissen doch, wie das bei mir läuft: Ich bringe ganz ganz frische Geschichten mit, nichts, was Sie vorab schon aus dem TV kennen, und zwischendurch erzähle ich Ihnen, was sonst noch war. Eine Führung durch die ganze Welt der Idiotie, die Einsicht, dass nichts menschlicher ist als das Missgeschick, seltsame Berichte vom Rand der schiefen Ebene, dann ergänze ich den Abend noch mit Schilderungen, die ich mir auf gar keinen Fall verkneifen kann, mache den Sack zum Ende hin mit einer sehr guten Geschichte zu, und wenn Sie dann noch können, hagelts Zugaben. Ein seriöses Konzept. Und ich gelobe, es sehr lustig zu gestalten. Und mich so gut zu amüsieren wie Sie. Klingt erstmal ein bisschen krude. Wird aber verhältnismäßig überwältigend.
Beste Grüße, Torsten Sträter

Hinweis: verschoben vom 07.09.2020! Die Karten behalten ihre Gültigkeit für den jeweiligen neuen Ersatztermin!

30
Oktober
Samstag

Herbstkonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt mit Echo Klassik Preisträger Andreas Martin Hofmeir

Das Zusammentreffen eines bayerischen Tubisten mit einem norddeutschen Blasorchester!
20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: wird noch bekanntgegeben

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Einer der besten Instrumentalisten an der Tuba, Andreas Martin Hofmeir, und das Symphonische Blasorchester Norderstedt – das verspricht ein spannendes und unterhaltsames Konzert! Als Highlight haben die Musiker das „Konzert Nr. 2 für Tuba und symphonisches Blasorchester Op. 67/2“ von Jörg Duda im Programm. Seien Sie gespannt auf Tubasolist Andreas Martin Hofmeir, einen Grenzgänger zwischen verschiedenen Genres und einer der besten Instrumentalisten der Gegenwart, Professor am Mozarteum Salzburg, Gründungsmitglied der bayerischen Kult-Band LaBrassBanda und auch Kabarettist. 2013 erhielt er als erster Tubist den ECHO Klassik als “Instrumentalist des Jahres”. Uns, das Symphonische Blasorchester Norderstedt, kennen Sie als eines der leistungsfähigsten Orchester in Norddeutschland. In den Konzerten in der TriBühne präsentiert das SBN sinfonische Blasmusik in ihrer ganzen Vielfalt. Ein aufregendes Zusammentreffen! Musikalische Leitung: Dominik Fakler

01
November
Montag

Nein zum Geld

Rabenschwarze Komödie von Flavia Coste, Inszenierung: Tina Engel, Euro Studio Landgraf mit Boris Aljinovic, Erika Skrotzki, Janina Stopper u. a.
19:30 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: zzgl. Gebühren / Verkauf nur im TicketCorner

Weitere Informationen zur Veranstaltung

WANN WÄREN SIE BEREIT ZUM MORD? Sofort, wenn Ihr Ehemann, Ihr Sohn oder Ihr bester Freund vor Ihren Augen einen Lottoschein mit einer dreistelligen Millionensumme schreddern, verbrennen oder verschlucken will? Oder hören Sie sich seine Argumente an, in denen es vor allem darum geht, dass – wie Ihr Leben bisher bewiesen hat – Geld allein nicht glücklich macht und zu viel davon oft den Charakter verdirbt, versuchen aber ihn mit Ihren Gegenargumenten zu überzeugen. Und wenn er bei seinem Vorhaben bleibt??? „Nein zum Geld!“ erzählt die Geschichte von Richard, der eine demonstrative Heldentat begehen will und nach einem Lottogewinn von 162 Millionen Euro „nein zum Geld“ sagt. Seine Frau Claire, seine Mutter Rose und Etienne, sein bester Freund und Geschäftspartner, finden das überhaupt nicht witzig. WIE WEIT WERDEN DIE DREI GEHEN?

02
November
Dienstag

The Music of James Bond & More

Seit der erste Bond - Film im Jahr 1962 über die Leinwände flimmerte, waren die meisterhaften Soundtracks und insbesondere die einprägsamen Titelsongs immer fester Bestandteil des Kinoerlebnisses.
20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: 46,90 € / 55,90 € / 64,90 € inkl. Gebühren (15% Frühbucherrabatt, erhöhter AK-Preis)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Kein Zufall, dass zuletzt Adele´s Song SKYFALL sogar einen Oscar gewann! Aber auch viele andere Bond - Hymnen sind zu zeitlosen, unvergesslichen Hits geworden, die dem Hörer schon nach den ersten Tönen noch heute sofort Sean Connery, Roger Moore, Pierce Brosnan oder Daniel Craig im Smoking vor Augen führen, das Martiniglas locker in der Hand. Gleiches gilt für andere Welterfolge aus dem Agenten- und Action-Genre wie MISSION IMPOSSIBLE oder JASON BOURNE, KINGSMEN oder CODENAME U.N.C.L.E. Songs aus 25 Filmen live performt von einer erstklassigen Band, begleitet von einer atemberaubenden Stuntshow mit Top-Artisten und „Bondgirls“: THE MUSIC OF JAMES BOND & MORE lässt den Zuschauer eintauchen in die geheimnisvolle Welt der smarten Geheimagenten und heimtückischen Verräter, der teuflischen Bösewichte und verführerischen Ladies und bietet im wahrsten Sinne des Wortes „großes Kino“ für Augen und Ohren.

 

05
November
Freitag

Konzert mit Black Cat Bisciut

Black Cat Biscuit fesselt durch eine Vielzahl verschiedener Blues-Stile und führt zu einem unvergesslichen Erlebnis voller unerschöpflicher Energie.
20:00 Uhr, Kulturwerk am See
Kosten: 25,00 € zzgl. Gebühren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Eine Prise City Blues, eine Portion Raw Slide, ein Hauch Jazz, Swamp Blues, Boogie, Texas Blues, Shuffle, Funk, … Black Cat Bisquit bringt Geschichten aus dem Leben, auffallend wiedererkennbar und manchmal mit einem Augenzwinkern. Sie gewann die Belgian Blues Challenge 2018 und belegt den 4. Platz bei der European Blues Challenge 2019 und haben in den letzten Jahren auf vielen namhaften Festivals und Clubs in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Portugal gespielt. Auch wer kein Blues-Fan ist, wird trotzdem mitgerissen. Let the blues keep you feeling good! Es bestehen die 3G-Regeln.

 

13
November
Samstag

Preisverleihung des Literarischen Förderpreises der Stadt Norderstedt 2020

Der Literarische Förderpreis Norderstedt 2020 wurde ausgeschrieben von der Stadtbücherei Norderstedt, der Buchhandlung am Rathaus und dem Nordleuchten-Verlag.
18:00 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: frei

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Die Schirmherrschaft hat Frau Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder übernommen. Bewerben konnten sich Autorinnen und Autoren, die noch keine eigenständige Veröffentlichung vorzuweisen hatten. Von dieser Einschränkung ausgenommen waren Beiträge, die in Anthologien oder im Eigenverlag erschienen sind. Gemäß den Teilnahmebedingungen fanden ausschließlich Prosatexte Berücksichtigung. Das Thema, angelehnt an das Stadtjubiläum, war „fünfzig“ … 50 Jahre, 50 Rosen, 50 Gäste, 50 Stockwerke, 50 Reisen, 50 Grad … Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Aus den eingesandten Texten hat die Jury zehn Texte ausgewählt. Aus den so nominierten Texten wurden die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt. Die Jurymitglieder waren Wolfgang Dellke, Buchhändler, Günther Döscher, Verleger und Autor, Mélanie Guettai, Autorin, Silke Walch, Dozentin für Literatur und Kunstgeschichte und Ingrid Weißmann, Autorin. Die Preisverleihung findet in der Hauptbücherei Norderstedt Mitte statt. Folgende dotierte Preise werden vergeben: 1. Preis: 400 Euro, 2. Preis: 200 Euro, 3. Preis: 100 Euro. Über die Vergabe des mit 200 Euro dotierten Publikumspreises entscheidet im Rahmen der Veranstaltung das Publikum. Die zehn nominierten Autorinnen und Autoren werden ihre Texte selbst vorlesen. Zwischenmoderation: Wolfgang Dellke, musikalische Begleitung: Antonia Stiller (Violine), Martin Hageböge (Violine) und Tore Wiedenmann (Viola da gamba basso) Die Preise und Urkunden wird Frau Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder überreichen.
Um Voranmeldung unter Stb-mitte@norderstedt.de wird gebeten!

 

16
November
Dienstag

Cognito: Sandro Hirsch (Trompete) und Alexander Altmeyer (Klavier)

Der Trompeter Sandro Hirsch wurde im Jahr 1997 geboren und ist ein vielfach ausgezeichneter und deutschlandweit gefragter Solist, Kammermusiker und Pädagoge.
19:30 Uhr, TriBühne Norderstedt
Kosten: zzgl. Gebühren / Verkauf nur im TicketCorner

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Mit 14 Jahren wurde er Jungstudierender bei Prof. Peter Leiner an der HfM Saar, studierte seit 2016 bei Prof. Klaus Schuhwerk in Frankfurt am Main und vertieft nun die Studien des Trompetenspiels seit Oktober 2020 in Karlsruhe im Master bei Prof. Reinhold Friedrich. Er ist mehrfacher 1. Preisträger bei nationalen Wettbewerben (u.a. Walter Gieseking Hochschulwettbewerb und Süddeutscher Kammermusikwettbewerb, Yamaha Music Foundation of Europe, 4-facher Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ mit Höchstpunktzahl) sowie Stipendiat bei zahlreichen Stiftungen. Bis 2016 spielte Sandro Hirsch als (Solo-)Trompeter u.a. im Bundesjugendorchester und mit diesem auch mehrfach gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle. Er spielte zudem in Orchestern wie den Hamburger Symphonikern, dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, der Gaechinger Cantorey und Concerto Köln. Neben seiner aktiven solistischen Konzerttätigkeit ist Sandro Hirsch gefragter und leidenschaftlicher Pädagoge und Blechbläserdozent.

Alexander Altmeyer wurde 1994 geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Er nahm regelmäßig am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und wurde dort mehrfach mit Preisen auf Bundesebene ausgezeichnet. 2011 wurde er Jungstudent an der Hochschule für Musik Saar, wo er auch von 2013 bis 2017 seinen Bachelor mit Hauptfach Klavier im künstlerisch-pädagogischen Profil bei Prof. Kristin Merscher studierte. Neben solistischem Auftreten wirkt Alexander Altmeyer in verschiedensten Kammermusikbesetzungen mit. Im Duo mit dem Trompeter Sandro Hirsch arbeitete er mit dem Saarländischen Rundfunk zusammen und wurde mit Förderpreisen des Lions Club Heusweiler sowie des Inner Wheel Clubs Saar ausgezeichnet. Seit Oktober 2017 studiert er seinen Master Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Péter Nagy und leitet seit September 2018 eine Klavierklasse an der Stuttgarter Musikschule. An diesem Abend werden Werke von Alessandro Stradella, Gerhard Müller-Hornbach, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Joseph Haydn, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Heinrich Sutermeister, Joseph Jongen , Maurice Ravel, Francis Thomé, Leo Smit, George Gershwin und Gabriel Parés gespielt.

24
November
Mittwoch

Zweikampfhasen

Comedy-Schauspiel von Michael Ehnert, Inszenierung: Martin Maria Blau, Hamburger Kammerspiele mit Michael und Jennifer Ehnert.
19:30 Uhr, Kulturwerk am See
Kosten: zzgl. Gebühren / Verkauf nur im TicketCorner

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Überall nur noch Singles, One-Night-Stands und Lebensabschnittsgefährten. Hochzeiten kennen die meisten nur noch aus Sissi-Filmen. Nur Jennifer und Michael Ehnert hinken dem Zeitalter individueller Freiheit gnadenlos hinterher: Denn sie sind nicht nur miteinander verheiratet, sondern bis zum heutigen Tag auch einfach nicht in der Lage, sich voneinander scheiden zu lassen. Obwohl sie nun wirklich alles tun, um den anderen fix und fertig zu machen. In ihrer monogamen, aber auch polybrutalen Beziehung sind Herr und Frau Ehnert das einzige überlebende Exemplar einer ausgestorbenen Spezies: Ein Ehepaar. Aneinander geschmiedet, gekettet, gefesselt, während seine Kumpels sich allabendlich ein neues Kuschelhäschen ins Bett holen und jede ihrer Freundinnen mindestens drei spezialisierte Lebenspartner hat: Einen zum Reden, einen zum Reisen, einen zum Rammeln. Kein Wunder, dass die beiden altgedienten Ehekriegs-Veteranen von Kollegen und Nachbarn belächelt und von Freunden kopfschüttelnd bemitleidet werden.